auf der Suche nach dem Glück
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   juläs blog
   Loseworld 2.2

https://myblog.de/atod

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Suche nach dem Ende des Regenbogens
Dreck, L?rm, Handwerker

Tja wie der Untertitel ja schon sagt, wir haben Handwerker im Haus. Es gibt nichts grausamerers als Handwerker die ne Wand bearbeiten und man auf der andern Seite der Wand sitzt. Solltes mir wer nich glauben, ich bewei? ihm gern das Gegenteil. Das klingt als ob das ganze Haus zusammenf?llt. Und das alles nur f?r ne neue Sp?lung bei mir im Bad und im G?steWC . Wenn ich hier heute heil rauskomm bin ich halb taub. Entweder aufgrund der Musik die hier doch recht laut l?uft (irgendwie muss man das ja ?bert?nen) oder aufgrund dieses Surrens. Naja in ne Nervenheilanstallt geh?r ich ja eh, is ja nix neues mehr *fg*
Joar aber wie ist denn nun mein Tag? Hm also es ist fr?her morgen, f?r meine Begriffe Nacht und ich muss hier sitzen, darf nicht schlafen (k?nnte es wohl auch nicht) und lauche dieser ?sthetik an Bor- und Hammerger?uschen. Das Wetter ist bescheidener als bescheiden und ich habe nichts zu tun.

Laune: ausgeglichen, gr?n-orange
Tag: hat ja erst angefangen
Lied: Schandmaul - St?ck des Regenbogens

Tja wer kennt diese Tage nicht. Diese Tage an denen alles schief geht was schief gehn kann. Man in NullBock stimmung ist. Heute is wohl so einer. Also sitze ich jetzt hier am PC, blogge und stelle fest der Tee is widerlich. Was zum Teufel hat mich dazu bewogen den zu kaufen? *grml* meine Teesucht is schon beh?mmert. Es kann doch nicht angehn das ich um jeden Teeladen nen Bogen von 10 Metern machen muss nur um nicht rein zu gehn.

Naja gestern war zumindest n goiler Tag =^.^= Erst mit Jan Mu spielen und nen Stein finden der ihn vor Freude umhaut oder so. Er hat mir versucht zu erkl?rn das der Stein recht viel Wert is. Hm kann man das essen? Achwas solangsam versteh ich die Faszination die Matze, Jan und Till ergriffen hat. Stef wohl auch irgendwie nur das er ja nich mehr so oft spielen kann |=<
Nunja wie es eben typisch f?r mich ist halt ich mich wohl in jedem Spiel an den falschen Orten auf. Im richtigen Leben seltsamer Weise auch, daran sollte ich etwas ?ndern.
Aber weiter im Tagesbericht. Gegen 12 hat mich meine Mutter dann abgeholt, wie ?blich mit ner Stunde Versp?tung - aber mit mir kann man ja machen Tjoar brunchen war ganz lustig ^^ abgesehn von den besoffenen Fu?ballspielern am Nachbartisch die ihre Meisterschaft gefeiert haben. Mittags um 12 - da w?rd ich nachm 2. Bier kotzen. Dem entsprechend Laut waren sie wohl auch und ich frage mich mal wieder was Menschen dazu bewegt sich derma?en aufzuf?hren. Auffallen um jeden Preis. Das tragische an der Sache war die Typen kannten mich auch noch und wollten mit mir was trinken. Ich bef?rchte meine Mutter h?tte mich verleugnet wenn ich bei denen geblieben w?r. Doch wer waren diese Herren? Ich hab bis jetzt noch keine Ahnung davon das einzige das ich wei? is das sie meinen Namen und meinen Geschmack bei Alk kannten sprich wir sind uns wohl schon ?fter begegnet ^_^ *kopfkratz*nachdenk*schulterzuck*
Der Rest des Tages war sehr unspektakul?r abgesehn von irgendwelchen notgeilen S?cken die malwieder meinten mich anbaggern zu m?ssen icq verkommt wirklich - oder h?ngts vielleicht eher damit zusammen das ich nachts um 3 noch online war?

Morgen kommt Axel ^_^ hm wird sicher lustig wir ham uns jetzt 1 1/2 Monate nimmer gesehn *vermiss* aber da er ja jetzt studiert hat er kaum noch Zeit Naja ich werd wohl heute noch nen Kuchen backen, bzw backen ohne zu backen, wenn ich mich denn mal entscheiden k?nnte was f?r einen ~.~ sehr schwere Entscheidung. Stef will das ich Frustkuchen back, bzw Tassenkuchen, den ich f?r ihn damals gebacken hab o.op Till is f?r Kalter Hund, Matze fand die Namen alle grausam und Jan und Sascha konnte sich garnicht entscheiden. Und was mach ich jetzt? Einfach alles backen und mich dann 5 Jahre von Kuchen ern?hren? Mir m?sste ja nurnoch so ne gespalltene Zunge wachsen ^_^ Meine Essgewohnheiten stimmen ja schon mit der Schlange ?berein -sssssssSSSSssSsSSs- Naja das sind auch arme Tiere, fast so arm wie Schweine :< Die Schlange war ja mal ein Gl?ckssymbol und erst im Christentum wurde ihr diese B?sartigkeit unterstellt. Naja. Ich bin noch nichtmal in der Laune ?bers Christentum abzul?stern, geschweige denn ?ber mich. *verwunder* Was ist mit mir los? *ph33rs*

Achja an dieser Stelle nochmal viel Gl?ck an Matze, Jan und Till bei ihren Abschlu?arbeiten/Abiturarbeiten. Ich denk an euch ^^ - hab ja sonst nix zu tun Und nochmal alles Gute zum 20. Geburtstag Daniel

Naja ich geh mir jetzt ?berlegen wie ich meine Wand wieder flick. Der liebe Handwerker hat sie n?mlich grad durchgebrochen ~.~ und eigentlich kann ich aufn Loch in meinem Zimmer zum Klo verzichten. B????h.

Naja so long, villeicht schreib ich heute abend nochmal was ^^

Ich kam des Wegs und seh\' Dich sitzen,
dort wo du schon ewig sitzt
und wo Du auch noch sitzen wirst, wenn ich
schon lange nicht mehr da bin.

Deine Augen schau\'n mich m?de an,
v?llig ausgelaugt und leer.
Bist ausrangiert schon viel zu lang,
kein Funken Glut, kein bisschen Feuer mehr.

Der Anblick macht mich traurig,
weil ich wei?, dass das nicht Du bist.
Warum l?sst Du Dich fallen,
ich wei? doch was noch da ist...

Hier nimm meine Hand,
ich nehm\' Dich ein St?ck mit,
den Weg den Du mich jahrelang gef?hrt hast.
Bleib hier nicht sitzen - Du erfrierst!
Es geht nicht ohne Dich:
Die Suche nach dem Ende des Regenbogens,
ein St?ck vom Ende des Regenbogens -
f?r uns zwei.

Bist voraus geschritten Tag f?r Tag,
ich kam kaum hinterdrein.
Ein leuchtend Punkt am Horizont,
das Leuchtfeuer, die Sonne die mir scheint.

Der Wind hat oft gedreht,
der Regen den Zweifel noch gesch?rt,
doch es war niemals wirklich Angst,
ich wusste, davor ist jemand der mich f?hrt.

Doch hab ich Dich jetzt eingeholt,
weit vor Deiner Zeit.
Wenn es alleine nicht geht,
dann halt den Rest des Wegs zu zweit...

Hier nimm meine Hand,
ich nehm\' Dich ein St?ck mit,
den Weg den Du mich jahrelang gef?hrt hast.
Bleib hier nicht sitzen - Du erfrierst!
Es geht nicht ohne Dich:
Die Suche nach dem Ende des Regenbogens,
ein St?ck vom Ende des Regenbogens -
es ist nicht mehr weit

Schandmaul - St?ck des Regenbogens

5.5.04 10:19


Idylle
Mein Leben im Spiegel der Zeit

Ich liebe diese Atmosph?re ohne Zweifel aus meinen Kinderzeiten her, und meine heimliche Sehnsucht nach so etwas wie Heimat f?hrt mich, hoffnungslos, immer wieder diese alten dummen Wege. Nun ja, und ich habe auch den Kontrast gern, in dem mein Leben, mein einsames, liebloses und gehetztes, durch und durch unordentliches Leben, zu diesem Familien- und B?rgermilieu steht.Ich habe das gern, auf der Treppe diesen Geruch von Stille, Ordnung, Anstand und Zahmheit zu atmen, der trotz meinem B?rgerha? immer etwas R?hrendes f?r mich hat, und habe es gern, dann ?ber die Schwelle meines Zimmers zu treten, wo das alles aufh?rt, wo zwischen den B?cherhaufen die Zigarrenreste liegen und die Weinflaschen stehen, wo alles unordentlich, unheimisch und verwahrlost ist und wo alles, B?cher, Manuskripte, Gedanken, gezeichnet und durchtr?nkt ist von der Not des Einsamen, von der Problematik des Menschseins, bon der Sehnsucht nach einer neuen sinngebung f?r das sinnlos gewordene Menschenleben
Quelle: Herman Hesse, Steppenwolf

Als ich diese Textstelle vorhin gelesen habe hat sie mich ber?hrt. Die Art wie der Steppenwolf seine Wahrnehmung beschreibt erinnert mich an meine. An mein Streben nach Idylle, Familengl?ck und Ruhe, villeicht auch nur nach meinem Seelenheil. Ein guter Freund hat mich mal gefragt was genau ich an Sascha finde, warum ausgerechnet Sascha, tjach hier ist wohl eine der Antworten:

Saschas Art und seine Familie, die Situation und die Art der Lebensf?hrung wirken beruhigend auf mich, haben mich doch recht ruhelose Seele ruhiger gemacht. Ich kann mittlerweile wieder irgendwo einfach sitzen ohne das irgendwelche Gedanken hochkommen oder ich mich langweile. Ich absorbiere diese Idylle des kleinen Garten mit Sitzplatz, der Gespr?che und verinnerliche sie in mir, speichere sie, hebe sie mir auf um davon auch wenn ich wieder hier bin noch etwas zu haben, Langzeitwirkung oder so ^.^" Wieweit und inwiefern das auff?llt wei? ich nicht aber meiner Seele gehts seit langem wieder mal gut, sie bl?ht wieder auf die Wunden heilen, wenn auch langsam aber sie heilen - ein Fortschritt : wenigstens einer
Das bewirkt hat sicher nicht nur Sascha, das tut auch das tolle Wetter *g* es geht nichts ?ber 23? im Schatten, Sonnenschein, zwitschernde V?gel und ein gutes Buch und nem leckeren Getr?nk ^o^ (Mein momentaner Favorit: Graphfruit :)

Mir gehts heute wiedermal richtig Gut ^_^ kein Ausblenden der Schlechten Laune oder Selbstbetrug

Tag: Toll :
Stimmung: krazz, kann man nich anders beschreiben
Lied: Subway to Sally - Narben

Tjach oh Wunder heute is eins passiert ^^" Ich habe mal wieder (?hm seit 3 Monaten?) mal wieder MU gespielt. Irgendwie hab ich vergessen wie lustig das sein kann. Danke Matze f?rs tanken ^^ bistn Schatz *knuddl*. Naja vielleicht habe ich ja jetzt ne Freizeitbesch?ftigung gefunden die meine 24/7 freie Zeit in Anspruch nimmt und mich besch?ftigt. Desweiteren bin ich endg?ltig zum Entschluss gekomme FilbboardAdmin sein is schei?e; Warum f?hren wir keine Sprechstunden ein? Einmal die Woche f?r ne Stunde zu erreichen, wie w?rs? W?rde viele Nervereien ersparen :> Naja aber ich f?rchte das wird sich nich durchsetzen lassen :/ also muss ich wohl weiterhin ein Leben als persona publica f?hren, wie Sascha sich ja immer so sch?n ausdr?ckt *grml* Ich h?tte ihm weniger Latein beibringen sollen, ich glaube mittlerweile kann er mehr als ich und das is doch blamabel o.op

Naja heute is Hexennacht juchhu *ironie*. Nunja bis jetzt (23:21) isse noch ganz friedlich verlaufen o.op ich musste nur einmal kleine Kinder mit Gebr?ll vertreiben : ads Wasser haben sie ja kommen sehn : *grmml*gemain*. Ich f?rchte nur morgen, sp?testens ?bermorgen wird sich das halbe Dorf ?ber meine Musik beschweren, mein armer Vater *g*.

Da ich gerade von Vater sprach *sprung mach* ; Unser Verh?ltnis hat sich mal wieder entspannt und wir reden normal miteinander, bzw er erz?hlt mir auch von seinen Problemen; REVOLUTION - bis jetzt hat er das nie *wunder* vllt wird er einsichtig oder es ist das ich wegziehn will *hofft das WG zusatnde kommt*zu Jan schiel*

Hach ich habe einen neuen Seelenbruder gefunden ^_^ (Huhu reekki :X) Er wohnt in D?nemark und war ganz geschockt als er feststellte das ich die selben Ansichten ?ber Religionen habe. Ist dem Armen wohl nicht allzu oft passiert. Warn lustiges Gespr?ch, mal wieder abl?stern und Gedanken, Meinungen austauschen...
Hachjah das Christentum, mein Lieblingstehma. Die Angst vor Ungeheuern, Tod, Missgl?cken, schlechten Umst?nden etc dr?ngt Menschen immer wieder in die Arme (oder sollte ich F?nge schreiben?) der Religion/ in unseren Breiten vorallem dem Christentum. Wobei ich wohl doch anmerken muss, das sich extremviele mittlerweile asiatischen polytheistischen Religionen zuwenden, doch kann ein europ?ischer/westlicher Mensch diese Form der Religion ?berhaupt noch verstehen? Oder ist das nur die momentan vorherrschende Begeisterung f?r Asien allgemein die diese Menschen dahin gleiten l?sst? Ist es nicht geradezu erschreckend wie viele Menschen von einem Trend zum andern h?pfen und eigentlich extrem oberfl?chlich sind? Der Mensch macht mir angst. Doch was tun? Back to the roots? - unbedingt, sicher doch, auf jedenfall ich will einen modernen Mensch mal in ner H?hle sehn, ohne Strom, WC etc. W?re sicher lustig ^^. Ich muss offen gestehn auch f?r mich w?re das nichts. Doch wohin zur?ck dann? Zur?ck zur guten alten deutschen Kultur? Kann man diese Kultur gut hei?en? Was ist ?berhaupt Kultur? Ist dies eine Feststzung von eingen Professoren, m?glichst alt? Oder eine Entwicklung? Wird sie einem nicht eigentlich aufgezwungen? Ist es dann nicht verst?ndlich das Menschen sich davon abwenden?

Das sich Menschen von einer Gesellschaft abwenden mit der sie sich nicht identifizieren k?nnen. Eine Gesellschaft in der nicht die inneren Werte z?hlen sondern Geld, Reichtum, Macht und Aussehen. Sollte so eine Gesellschaft ?berhaupt noch exestieren d?rfen? Die einen Menschen klassifiziert, bewertet und dabei nach bestimmten Stereotypen sucht und jene, welche nicht zu diesen Stereotypen passen, ins Abseits schiebt. Ihnen keine Chance gibt und sie vom kulturellem und gesellschaftlichem Leben g?nzlich ausschlie?t. Doch was passiert wenn sich so ein Mensch gegen die Gesellschaft stellt? Versucht trotz allem immer wieder ein St?ck Gesellschaft zu erhaschen, eine Gesellschaft die ihn hasst oder doch eher seine Existens leugnet? Was passiert dann? Tjach was passiert? Diese Frage stell ich mir wohl mittlerweile doch des ?fteren, w?rde mich interessieren. Oder wird dieser Mensch einfach eingegliedert? Ist unsre doch recht starre Gesellschaft noch wandlungsf?hig? Oder empfinde nur ich sie als so? Ist sie in Wirklichkeit anpassungsf?hig und nur ich weigere mich strikt dies anzuerkennen? Doch warum gibt es dann soviele die ?hnlichdenken wie ich? Die auch gegen die Gesellschaft gehen, versuchen ihren Weg zu machen? Werden wir es schaffen? Werde ich es schaffen? Oder nennt man soetwas doch eher Existenzangst meinerseits? Angst vor mir und meiner Rolle in der Gesellschaft?

Wer weis wer weis, und wieder nur eine Aneinanderreihung von Fragen ohne Antworten. Wer kennt sie? Vielleicht jeder Mensch? Tief in sich? Oder doch nur recht wenige? Oder alle und nicht jeder will es wissen?

Tjach wer weis es schon, ich weis nur das ich wohl wieder, wie ?blich *g*, zuviele Fragen stelle und wohl wiedermal einigen Menschen ein R?tsel aufgebe indem sie Versuchen diese Fragen zu beantworten oder meine Gedanken weiter zu denken.

Zum Schlu? noch was zu dem obengenanntem Lied, passt ja eigentlich nicht sganz zu meiner Stimmung*g*. Bei diesem Lied kommen wieder alte Erinnerungen hoch, Erinnerungen an Erl?sung und zerschnittene Unterarme, bzw Bauchdeckel und Unterschenkel. Konfliktbew?ltigung der besonderen Art und mit Sicherheit nicht die beste, eher eine der schlechtesten. Nunja ich rede, wie einige sicher schon wissen, vom Ritzen. Wenn ich mir meine Unterarme jetzt so anseh, schei?e war ich gest?rt als ich das gemacht hab.

Mit der Klinge fahr ich langsam
meinen Unterarm hinauf.
Dann ein Schnitt, klein und flach,
und die Welt um mich bl?ht auf.

Schmerz sch?rft alle meine Sinne,
jede Faser ist gestimmt.
Und ich h?r den K?rper singen,
wenn der Schmerz die Last mir nimmt.

Tiefer noch ein bisschen tiefer
schneid ich in den wei?en Arm.
Aus der Wunde sickert lautlos
dunkles Blut und mir wird warm.

Das Blut so rot, das Blut so rein.
Die Zeit heilt meine Wunden nicht.
Mein Blut zu sehn, ist wundersch?n,
mein Blut zu sehen, tr?stet mich.

Gl?ck durchstr?mt den ganzen K?rper.
Schmerz treibt jeden Schmerz heraus.
Um auf diese Art zu f?hlen,
nehm ich all das Leid in Kauf.

Das Blut so rot, das Blut so rein ...
Ich verletze nur die H?lle.

Alles was darunter liegt,
hab ich so tief eingeschlossen,
dass es sich mir selbst entzieht.

Das Blut so rot, das Blut so rein ...


Machts gut und eine geruhsame, erholsame Nacht (w?nsche ich mir auch wenns geht ohne M?cken *grml*)

30.4.04 23:58


Steppenwolf
Sonniger Tag, wonniger Tag...

Diese Grausamkeiten sind in Wirklichkeit keine. Ein Mensch des Mittelalters w?rde den ganzen Stil unseres heutigen Lebens noch ganz anders als grausam, entsetzlich und barbarisch verabscheuen! Jede Zeit, jede Kultur, jede Sitte und Tradition hat ihren Stil, hat ihre ihr zukommende Zartheiten und H?rten, Sch?nheiten und Grausamkeiten, h?lt gewisse Leiden f?r selbstverst?ndlich, nimmt gewisse ?bel geduldig hin. Zum wirklichen Leiden, zur H?lle wird das menschliche Leben nur da, wo zwei Zeiten, zwei Kulturen und Religionen einander ?berschreiten. Ein Mensch der Antike, der im Mittelalter h?tte leben m?ssen, w?re daran j?mmerlich erstickt, ebenso wie ein Wilder inmitten unsrer Zivilisation ersticken m??te. Es gibt nun Zeiten, wo eine ganze Generation so zwischen zwei Zeiten, zwischen zwei Lebensstile hineinger?t, das ihr jede Selbstverst?ndlichkeit, jede Sitte, jede Geborgenheit und Unschuld verloren geht. Nat?rlich sp?rt das nicht jeder gleich stark. Eine Natur wie Nietzsche hat das heutige Elend um mehr als eine Generation voraus m?ssen,- was er einsam und unverstanden auszukosten hatte, das erleiden heute Tausende.
Herman Hesse - Steppenwolf


Tjach hat er Recht der gute Hesse? Anbei ein wirklich gutes Buch *empfehl*. Oder ist es nicht eher so das jede Generation vor einem Wechsel steht? Jeder Mensch diese Wendung sp?rt und mit ihr umgehen muss? Die einen durch das allseits bekannte und wohl am meisten genutzte Straussprinzip, wieder Andere durch Anpassung und wieder Andere durch Trotz.

Aber versucht nicht eigentlich jeder Mensch seinen Weg zu gehn? Sein Wesen auszubilden? Sich zu entwickeln und immer Neuen, H?heren zuzustreben? Jeder auf seine Art?
Oder versuchen wieder Andere nicht sich gegen diese Ver?nderungen zu stellen?

Gilt nicht eigentlich jede Jugend als draufg?ngerisch, revolution?r oder wiederspennstig? Haben nicht schon die alten Griechen ?ber ihre Jugend gemosert und sich beschwert (siehe auch Sophokles)?

Doch warum ist dem so? Ist das dieser bewusste Vaterkomplex von Freud? Die Abkapslung der Jugend das reifen und erwachsen werden?
Doch was tut unsre/meine Generation? Wie versuchen wir uns abzukapseln? Versuchen wir es ?berhaupt?

Was tu ich? Was versuche ich um mich abzukapseln?

Naja die Fragen besch?ftigen mich heute irgendwie, schon irgendwie komisch was in meinem kranken Hirn so von sich geht wenn ich anfange ein buch zu lesen ^_^

Mein Tag: durchwachsend, erheiternd, aufbauend
Meine Stimmug: je sp?ter der abend desto besser meine Laune
Aktuelles Buch: Steppenwolf von Herman Hesse

Tja was gibts ?ber meinen Tag gro?artig zu sagen? Hm, also angefangen ?ber ein kl?rendes Gespr?ch mit jan - Danke Spatzi hat mir viel geholfen - ?ber ein gem?tliches Bad mit nem sch?nen Buch und nem Glas Rose lieblich *mhmmmm* Nussbaum?l mit Pfirsichblatt *jam*sabber* das riecht krazz ^=^ bis hin zu einem strahlend sch?nen Tag mit singenden V?geln, strahlender Sonne und gr?nen B?umen ^o^
Heute hat irgendwie alles gepasst schon sch?n, mal sehn wie dieser Abend noch wird
Vllt das Buch zu Ende lesen oder mit Manuel was trinken fahrn, wer wei? ich bin grad in der Stimmung nach Geselligkeit und nem guten Gespr?ch.
Vllt sollte ich wirklich mit ner Falsche Wein zu meinem Ziehbruder r?ber, ihm die Spiele vorbei bringen und mit ihm bei nem guten Glas Wein und nen paar Zigaretten alles m?gliche besprechen. Heut is so ein Tag

Oder ich geh spazieren wer wei?, irgendwie bin ich, im Vergleich zu gestern, doch um einiges ausgeglichener und seh die Welt wieder mit anderen Augen. Warum ich gestern so drauf war wei? ich immernoch nicht. Ich h?tte vielleicht besser doch nicht alte Brief lesen oder alte Lieder h?ren sollen. andererseits wars sicher gut das ich meiner Umwelt mal wieder ein St?ck offenheit gebracht habe, zumindest meinerseits. War wohl mal wieder n?tig.

Sch?nen Tag euch allen noch =)

29.4.04 18:26


Fragen ?ber Fragen...
Macht Fensterputzen gl?cklich?

Tja siehe oben o.o" Macht es, oder macht es nicht?

So seltsam es auch klingen mag es macht auf eine gewisse Art gl?cklich, wobei ich momentan wohl eher in der Laune bin, dass mich alles gl?cklich macht was mich besch?ftigt. Traurig aber wahr - ich leide an Unterbesch?ftigung und ich f?rchte ich lass mich demn?chst wirklich noch dazu herab joggen zu gehn oder sonst irgendwas sportliches zu machen das mich ablenkt.

Aber wie war denn nun mein Tag? Durchwachsen bis mittelm??ig, k?nnte recht treffend sein.

Mein Tag: durchwachsen, putzend O.o
Momentane Stimmung: zufrieden, trotz R?ckenschmerzen und abgebrochenen Fingern?geln, melancholisch
Aktuelles Lied: ASP - Ungeschickte Liebesbriefe

Tjach was soll ich momentan schreiben? Meine Laune ist gerade melancholisch und ich h?nge alten, endg?litg vergangenen Zeiten nach. Tjaja lang, lang ists her und was noch viel schlimmer ist es kommt mir wien anderes Leben von mir vor, das Leben von jemanden dens mal gab aber der ausgel?scht wurde.
Kennt ihr diese Fragen? Dieses ewige hin und her Was w?re wenn ich damals...? Was h?tt ich ge?ndert? W?rde ich gl?cklicher sein?

Tja nur was ist denn nun wiederum Gl?ck? Ist es ein Zustand vollkommener Zufriedenheit, innerer Ruhe, Ausgeglichenheit? Oder ist es pure Einblidung?
Je mehr ich mich damit auseinandersetze umso unklarer wird mir ansich was Gl?ck bedeutet, was es hei?t gl?cklich zu sein.
Oder hat es damit zu tu das ich vergessen habe gl?cklich zu sein? Das ich vor lauter Schmerz dies alles vergessen habe? Es ignoriert habe, ja es sogar als unfair empfunden habe? Unfair ihm gegen?ber? - Doch was ist mit mir? Habe ich mich dadurch nicht selbst verraten? Habe ich nicht mich selbst aufgegeben? Fragen ?ber Fragen - Wer kennt die Antwort?

Ich f?rchte es gibt keine, egal wie schlimm man bekommt auf die Frage Warum? keine Antwort, egal wieoft, wielaut, wielang oder wen man fragt, keiner wei? es, niemand antwortet... viele l?cheln nur sp?ttisch, bemittleiden einen doch verstehen nichts. Versuchen die heilenden Samariter zu spielen doch verstehen einfach garnichts. egal wie oft man ihnen versucht etwas zu erkl?ren, ihnen etwas zu sagen oder zu erl?utern. Sie nicken best?ndig, l?cheln herzlich und h?ren doch nicht zu.
Und die die zuh?ren wo sind die? Die sind selten geworden oder haben ihre eigenen Probleme und verstehen sie wirklich was in einem vorgeht? Ist es nicht zu egoistisch zu verlangen das sie den ganzen Schutt meines Herzen und meiner Seele ertragen, f?r mich tragen, meine Launen aushalten m?ssen?
Andererseits muss ich das nicht auch? Muss ich nicht auch t?glich genau das durch machen? Doch warum? Warum vertrauen Menschen immer wieder einander, egal wie oft sie entt?uscht oder verletzt wurden?
Was ist der Grund daf?r? Warum tun sie sich das immer wieder an? W?re es nicht einfacher sich zu isolieren? Sein Leben zu leben ohne R?cksicht auf Verluste... Ohne R?cksicht auf Mitmenschen, ohne Seele, "unmenschlich" (was auch immer dieser Begriff aussagen soll, denn was ist denn schon menschlich).

Und was tu ich nun? Warum bin ich jetzt wieder so down? Mir ging es doch gut, oder nicht? Habe ich es etwa wiedermal geschafft mich selbst zu betr?gen - fr?hliche Selbstironie unser die du bist meine Herrin *lach*
Hast du mich, Schlange, nun wieder in den F?ngen? L?sst du mich wieder los oder ziehst du mich wieder hinunter?

Ich hasse diesen Kampf, diesen st?ndigen inneren Kampf mit mir, meiner selbst, den vielen Facetten des ICH. Das schlimmste daran ist ich stelle immer wieder fest wie wenig ich mich doch kenne, wie sehr ich mir doch selbst Angst mache und wie oft mir andere Angst machen. Durch Aussagen, Handlungen, Gef?hle die sie mir entgegenbringen und die ich nicht erwiedern kann, nicht wei? wie ich damit umgehen soll?
Wer bin ich? Was bin ich? Warum bin ich? Warum bin ich noch?

Lauter Fragen - doch wer kennt die Antworten?

Du? Oder Du? Oder vielleicht du? Oder doch ich?

Vielleicht sollte ich aufh?ren so Fragen zu stellen, doch andererseits was passiert dann wenn ich aufh?re zu hinterfragen? Wird es dann wirklich besser?

Vielleicht sollte ich meine momentane Laune aber ja auch ausnutzen, um den Menschen die mir, trotz Entt?uschungen, Verletzungen, Menschsein, etwas bedeuten, die mich immer wieder aufbauen wenn es mir schei?e geht, um ihnen zu danken.
Danke Jan, Julia, Stef, Matze, Axel und Sascha das ihr wenn ich Probleme hab f?r mich da seid, mir Kraft gebt und Trost spendet, zwar jeder auf seine Art, und mancher wohl sicher unbewusst, andere wohl eher bewusst. Danke.

Un nu machets jut

28.4.04 22:15



Von Telefonanr?fen und Schokoladensucht
Die Suche nach dem Gl?ck - 1.Teil -


Hm tjoar wie schon mein alter Englischlehrer (mensch hab ich diesen Mann gehasst) immer zu sagen pflegte Was nun, sprach Kuhn

Jetzt hab ich diese Teil hier und weiss nicht was schreiben, is doch mal wieder typisch *g* Und Jule diese Tomate hat ihrs nochnichmal angefangen (nich b?se sein Julchen ^^")

Vor allem stellt sich mir die Frage wer wird das ?berhaupt lesen? Und wen wird es interessieren was ich wan getan habe? Nunja aber da ich diese Teil hier nunmal habe werde ichs auch nutzen.

Mein Tag war: sehr flegmatisch
Meine Stimmung: ausgeglichen und doch gleichzeitig genervt

Tja was erwartet man grossartig von ner Abiturientin die nun nen Leerlauf bis September hat, da ihr Studiengang nat?rlich erst im Wintersemster beginnt. Dumme Regelung unsrer Politiker, aber sie m?ssen ja nicht darunter leiden, diese ?bergangsl?sung die nun seit 4 Jahren praktiziert wird ist wohl der d?mmste und bescheidenste Versuch der Politiker von Reihnland Pfalz etwas am Bildungssystem zu ?ndern. Das einzige was es gebracht hat sind einsparungen bei Lehrkr?ften, da die Lehrer der MSS13 ja immer nur ein halbes Jahr unterrichten.
Man kann also Stellen einsparen wo es definitv verkehrt ist, beim Bildungssystem, und dann beschweren sich unsre Politiker auch noch ?ber die Ergebnisse der Pisastudie.
Aber wir Sch?ler wurden ja nicht gefragt, bzw werden wenn wir unsre Stimmen erheben nicht beachtet.

Doch wie war mein Tagesablauf denn nun? Tja startend mit anf?nglichen Schwierigkeiten wie weckenden Telefonen, und zum sicher 48. mal ?ber die Zukunft ausgefragt werden *grmml*, ?ber ein sehr kurzes Weckgespr?ch mit Sascha hin zu einem fr?hlichen anschweigen in Squirrel. Dann muss Jan auch noch in die Schule, der arme Tropf schreibt Montag Physikabi. Nunja, meine Laune erreicht zum erstenmal heute einen Tiefpunkt und ich bin demotiviert wie eh und je irgendetwas im Haushalt zu tun, muss ich eben morgen mehr machen :/
Starte ich eben doch FireFox, was denn auch sonst tun wenn alle andern in der Schule sind, oh das Leben ohne Schule suckt doch irgendwie ._. (und das von mir einer bekennenden MSS12 nur zu nem Drittel anwesend gewesenen), und schaue ins Filbboard, hole Mails ab und stelle fest: h?ttest du das bloss nicht getan
Nat?rlich wollen wieder irgendwelche Leute wissen warum der Chat shutdowned wurde, warum sell und jenes nicht funktioniert etc ich hasse offizeller Admin sein jetzt schon und das nach 2 Tagen.
Doch was jetzt, wirklich was Los war da jetzt auch nicht und m?de bin ich *g?hn* geh ich halt wieder schlafen *grmml* Trotz gleisendem Licht, Kopfweh und unversch?mt lauten V?geln schaffe ich arme geplakte Seele es endlich mal einzuschlafen, zumindest f?r 2 Stunden.
Doch dann erwache ich von einem gleisendenn Suchtgef?hl :-_-: Wo ist meine Schokolade? Wo sind meine Zigaretten? Wo is das andere Zeug? Also erhebe ich mich schweren Herzens aus meiner Koje, stolpere schlaftrunken die Treppe runter und krall mir meine letzte Packung Kinderschokolade *jammer*.
Naja nach dem daily business mit meinem Vater verzieh ich mich wieder nach oben und schlafe weiter und schreibe nun dieses Teil hier, wie auch immer vielleicht sollte ich wieder anfangen Tagebuch zu schreiben, tut ganz gut sowas von der Seele zu tratschen, doch andererseits das hier wird ein Roman wenn ich das ?fter mach, nunja man wird sehn was ich machen werde.

Mal sehn was Sascha heute abend noch so zu erz?hlen hat wenn unsre allabendliche Telefonrunde beginnt. Irgendwie doch nich so das wahre nen Freund zu haben der 400km weg wohnt :/ Andererseits hat das den Vorteil das mich keiner kontrolliert und ich meinen Freiraum habe, meine Gedanken entwickeln sich mal wieder in ungeahnte Tiefschl?ge *Schoki greif* *mampf* mal sehn gleich gehts mir wieder besser xD. Auf die Dauer nur eine recht kostspielige und Figur ruinierende Variante des Gl?cklich werdends. Doch nunja ich werde sehn was der Tag noch bringt, er ist ja f?r einen Nachtmenschen wie mich noch recht jung

Doch passend zu meiner momentanen Stimmung mein aktuelles Lied: Wonderful World vom genialen, und meiner Meinung nach besten Blues/JazzS?nger und Trompetenspieler aller Zeiten Satchmoon aka Louis Armstrong. Hach *schw?rm* irgendwie hat er doch schon recht

I see trees of green, red roses too
I see them bloom for me and you
And I think to myself, what a wonderful world

I see skies of blue and clouds of white
The bright blessed day, the dark sacred night
And I think to myself, what a wonderful world

The colours of the rainbow, so pretty in the sky
Are also on the faces of people going by
I see friends shakin\' hands, sayin\' "How do you do?"
They\'re really saying "I love you"


Naja sch?nen Abend noch

27.4.04 20:48





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung